Falsche Nachhaltigkeit. Wie identifiziere ich das Greenwashing?

Die grüne Revolution ist im Gange und die Menschen erlauben kein Betrügen oder Einstellungen wie „Greenwashing“ mehr, Praktiken, mit denen Unternehmen und Institutionen ihr Image durch Werbung waschen. Es ist nicht genug, eine Aussage zu machen, diese sollte mit Fakten belegt werden können.

In Rewinder sind diese ganz klar und ein Beispiel für echte Nachhaltigkeit. In unserer DNA fördert es eine Änderung der Einstellung und des Umweltschutzes durch unsere Produkte, und das tun wir jeden Tag. Weil es darum geht Menschen die Möglichkeit zu bieten, weniger zu verschmutzen, Möglichkeiten zur Eindämmung des Klimawandels durch Entwicklung in der Forschung, Verringerung des CO2-Fußabdrucks und Entwicklung von Strategien für die Kreislaufwirtschaft zu bieten. Rewinder erfüllt all diese Kriterien.

Jetzt zeigen wir Ihnen die andere Seite der Medaille, die Eigenschaften des Greenwashing. Laut dem Beratungsunternehmen Terra Choice sind dies die Taktiken, die von denjenigen angewendet werden, die behaupten, nachhaltig zu sein, aber es nicht sind:

  • Versteckte Entschädigung. Die Marke spricht über das ökologische Engagement einiger Merkmale eines Produktes, verbirgt jedoch, dass andere sehr schädlich sind.
  • Mangel an Transparenz. Ansprüche, die nicht von gesetzlichen anerkannten unabhängigen Stellen geprüft, gegengezeichnet oder zertifiziert wurden.
  • Verwirrtheit. Konzepte, die maskiert, schlecht oder schlecht erklärt sind, um zu beschreiben, was man nicht wirklich ist.
  • Falsche Kennzeichnung. Sie sammeln in der Kennzeichnung nicht vorhandene Bescheinigungen oder nicht übereinstimmende Merkmale.
  • Das kleinere Übel. Produkte, die in ihrer Integrität mit der Umwelt nicht respektvoll sind, aber ein geringeres Übel tragen.

Sobald Sie wissen, was es ist und welche Eigenschaften es hat, werden wir Ihnen sagen, wie Sie es vermeiden können:

  • Lesen Sie immer die Etiketten. Vertrauen Sie nicht der Farbe der Verpackung oder ihrer Dekoration.
  • Suchen Sie nach den Zertifizierungen und überprüfen Sie, ob sie von gesetzlichen anerkannten Organisationen stammen.
  • Bleiben Sie nicht beim Slogan oder beim natürlichen Wort. Überprüfen Sie, ob die Marke den Anforderungen entspricht.
  • Denken Sie global. Informieren Sie sich über alle Praktiken der Marke.